Ein persönlicher Turnbeutel entsteht – natürlich beplottet ;-)

Nachdem ich ja vor einigen Wochen mit meinem Projekt 1.Schultag begonnen habe, kann ich euch heute endlich ein weiteres Werk präsentieren: Den Turnbeutel meiner Tochter, mit ihrer eigenen Silhouette drauf.

Der Beginn

Zunächst habe ich im Internet nach möglichen Schnittmustern für meinen Turnbeutel gesucht. Die Auswahl wahr ziemlich groß und vom Freebie bis zum relativ teuren Schnittmuster war da alles vorhanden.

Überzeugt hat mich letztlich aber “Onkel Knorke” von echtknorke.de. Dieser hat einen schönen Tunnelzug, der Boden ist ein eigenes Schnittteil, welches man farblich absetzen kann und obendrein gibt es die Option ein Innenfutter zu nähen oder auch nicht. (Zusätzliches Plus: auch einen Karabiner kann man mit einnähen). Die Designbeispiele haben mir auch so gut gefallen, dass mir sofort klar war, dieses Schnittmuster zu kaufen. Den Preis von Eur 6,50 finde ich absolut fair und in Ordnung! Da hat sich Bine, die Designerin, wirklich was Tolles ausgedacht!

Vorbereitung

Natürlich musste jetzt der Stoff für dieses schicke Teil ausgesucht und bestellt werden. Fündig geworden bin ich mal wieder bei Stoffwelten. Dort gibt es wunderbare Jersey-Stoffe für Kinder, aber eben nicht nur!

Während der Stoff nun liebevoll zugeschnitten und versandt wurde, hab ich mir den Kopf zerbrochen, was ich jetzt auf diesen Turnbeutel wohl so draufplotten könnte. Als ich dann mit meinem jüngsten Sohn am Spielplatz war und ihn (gefühlte Stunden) in der Schaukel hin und her geschaukelt habe, bin ich wohl in eine Art meditative Trance verfallen und mit einem mal war mir aus dem Nichts heraus klar, dass ich Milena’s eigene Silhouette plotten werde und zwar in Sportkleidung.

Und so sah dann das Ergebnis aus:

Milena Turnen

Stoff und Bügelbild vorbereiten

Nachdem nun endlich vor ein paar Tagen der Stoff bei mir angekommen ist, konnte ich gestern endlich loslegen. Zunächst habe ich den Stoff zugeschnitten, die einzelnen Folienteile (aus Flexfolie) geplottet und schichtweise übereinander gebügelt.

Und nun das Nähen 😉

Hier hab ich mich ein wenig ungeschickt angestellt, wobei ich sagen muss, dass die Anleitung wirklich gut geschrieben und auch sehr anschaulich bebildert ist! Vielleicht sollte ich nicht zwischen Kinder versorgen, vorlesen, wickeln etc. mich immer mal dazwischen zur Nähmaschine setzen. Aber ich bin halt ungeduldig und kann nicht immer warten, bis alle abends im Bett liegen und (vielleicht) schlafen….;-)

Ich hab mich sogar gleich an einen Beutel mit Innenfutter gewagt und bis auf ein paar kleine Schönheitsfehler, die mir halt immer noch passieren, ist mir das gute Teil aber doch gelungen:

Oder was meint ihr? Zwar ist die Silhouette etwas zu weit oben platziert, sodass sich der Kopfbereich der Silhouette beim Zuziehen etwas mit zusammen zieht und auch beim Boden habe ich ein wenig unsorgsam gearbeitet, aber ich bin durchaus zufrieden!

Im ersten Moment kam mir der Beutel etwas klein vor, aber dann am Rücken meiner Tochter, war die Größe einfach perfekt! Sie ist halt zum Glück doch noch mein kleines Mädchen 😉

Steht ihr gut, nicht war?

IMG_4645

Solltet ihr also noch überlegen, ob ihr euren Kindern auch einen Turnbeutel selber nähen und beplotten wollt, dann kann ich Onkel Knorke wirklich wärmstens empfehlen! Und das Beste ist, dass der am Ende so toll aussieht, dass man sich danach sicherlich auch gleich einen selber nähen wird (man denkt ja eh zu selten an sich), da dieser wirklich alltagstauglich ist und für einen reinen Turnbeutel eigentlich fast zu schade!

Viel Spaß beim Nähplotten und bis bald!

Miriam, eure
Bildschirmfoto 2016-03-17 um 11.41.37

Werde Teil meiner Community:

Der Versand erfolgt im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.

4 Antworten

  1. Hallo Miriam, habe gerade erst meinen Plotter bekommen und bin auf deine tolle Seite gestoßen. Habe mir schon etliche deiner Videos angeschaut und bin total begeistert. Dieser Turnbeutel ist toll und die Silhouetten deiner Kinder sind klasse geworden. Hatte mir gerade das Video mit dem subtrahieren von Teilen angeschaut. Meine Frage ist jetzt, ob es einen Grund gibt, warum du es bei deiner Vorlage nicht angewendet hast. Ist es einfacher, die Motive übereinander zu bügeln als sie zusammen zu fügen?
    Lieben Gruß Sandra

    1. Hallo Sandra! Danke für deine Rückmeldung! Ja, es ist einfacher die Folien übereinander zu bügeln. Ich wäge immer ab, was mir in welchem Fall besser gefällt. Der Vorteil, wenn man Folie über Folie bügelt ist, dass keine kleinen Flächen durchblitzen können, wenn man das Design zusammensetzt. Beim Bügeln oder Pressen schrumpft die Folie etwas und dann passen die einzelnen Elemente oft nicht mehr ganz zusammen. Das passiert natürlich bei beiden Varianten, da überleg ich halt, wo es weniger optische Auswirkungen hat. Vor allem, wenn viele Lagen übereinander kommen mag ich es oft lieber, wenn ich subtrahiere und nicht übereinander plotte, da mir das Endergebnis sonst zu dick wird. Das sind aber alles persönliche Präferenzen die andere vermutlich gar nicht stören…ganz Allgemeint kannst du aber bei beiden Varianten versuchen zunächst nur ein paar Sekunden zu pressen (sodass du den Träger abziehen kannst) und erst ganz am Ende, nach der letzten Folie, die volle Zeit presst, so wird das Ergebnis am Schönsten. Ich hoffe du verstehst, was ich meine!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.